Um es gleich vorweg zu nehmen, ich habe keine Kooperation oder sonst irgendwas mit Bosch und ich mache auch keine Werbung für Bosch Hundefutter! Es geht hier ausschließlich um meinen Hund, der bis vor kurzem Bosch Senior Futter bekommen hat und meine Erfahrungen mit dem Futter.

Wer aufmerksam und regelmäßig meinen Blog liest, der weiß, dass ich vor einigen Wochen darüber berichtet hatte, was Mailo zu fressen bekommt (Guten Appetit Mailo). Mit diesem Beitrag hatte ich es irgendwie geschafft die Welt der Hundehalter zu spalten. Ein Großteil, stimmte mir zu und ein auch nicht unbedeutender Anteil schrieb mir „Trockenfutter ist Fast Food“, „Du schadest deinem Hund“, „Bosch ist ein schlechtes Futter“, „Bosch ist überhaupt nicht gut. Da ist Papier drin“ und so weiter.
Da ich, wie ich auch schon öfter betont habe, nicht beratungsresistent bin und mir gerne andere Meinungen anhöre, habe ich mir ziemlich viele Gedanken über das Bosch Futter gemacht.
Ich hatte mich damals für das Bosch Futter entschieden, weil es mir auf einem Agility Turnier empfohlen wurde, weil ich einen guten Eindruck von dem Futter hatte und weil es ein „Made in Germany“ Produkt ist. Das Bosch Senior ist ein Alleinfuttermittel für Hunde, ab dem 7. Lebensjahr. Alleinfuttermittel bedeutet, dass es den Nährstoffbedarf des Hundes komplett abdeckt, im Gegensatz zu Ergänzungsfutter.

Analytische Bestandteile Bosch Senior

19 % Protein, 6 % Fettgehalt, 7,5 % Rohfaser, 5 % Rohasche, 0,8% Kalzium, 0,7 % Phosphor

Zusammensetzung

Geflügelfleischmehl, Reis, Gerste, Mais, Weizengrieskleie, Weizen, Rübentrockenschnitzel, Zellulosefasern, Fleischhydrolysat, Fleischmehl, Fischmehl, Tierfett, Fischöl, Erbsen, Hefe, Natriumchlorid, Muschelfleischmehl, Kaliumchlorid, Chicoreepulver

So weit, so gut, und was heißt das jetzt? 

Erstmal möchte ich klarstellen, dass im Bosch Futter kein Papier enthalten ist, sondern Zellulose. Auch Papier besteht aus Zellulose – das ist richtig. Aber in erster Linie ist Zellulose der Hauptbestandteil der pflanzlichen Zellwand und ein wichtiger Ballaststoff. Jeder Hund, der auch Gemüse frisst, nimmt automatisch Zellulose zu sich – und das ist auch gut so. Der Rohfaser Wert gibt an, wieviele Ballaststoffe, wie z.B. Zellulose, in dem Futter enthalten sind. Idealerweise liegt der Wert unter 5%, was im Bosch Futter nicht der Fall ist. Die anderen Werte bei den analytischen Bestandteilen sind mehr oder weniger in Ordnung.

Unter dem Stichwort „Zusammensetzung“ werden die einzelnen Bestandteile angegeben. Vorne steht, wovon am meisten enthalten ist und ganz hinten, wovon am wenigsten. Im Boschfutter ist demnach am meisten Geflügelfleischmehl enthalten, was nichts anderes ist als Geflügelfleisch, dem die Feuchtigkeit entzogen und das dann zu Mehl gemahlen wurde. Danach kommen in der Liste ziemlich viele pflanzliche Nebenerzeugnisse, was auch den erhöhten Rohfaser Wert des Futters erklärt. Am Ende stehen noch Natrium- und Kaliumchlorid, was für den Laien  vielleicht schlimm klingt, aber einfach nur lebensnotwendige anorganische Nährstoffe sind.
Zusätzlich ist im Boschfutter Muschelfleischmehl als Quelle für Glycosaminglycane, die sehr wichtig für die Gelenke sind, enthalten.

Fazit

Für mich ist das Boschfutter ein gutes Futter mit einem herausragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Mailo hatte nie Probleme mit dem Futter und auch nach wie vor keine Gelenkbeschwerden – trotz Kreuzbandriss vor einem Jahr.
Dennoch habe ich mich entschieden das Futter zu wechseln. Mailo bekommt seit ein paar Tagen das getreidefreie Trockenfutter von Christopherus. Wenn ich es ausführlich getestet habe, werde ich genauer über das Futter berichten.

Noch etwas lustiges zum Schluss. Auf dem Futtersack von Bosch steht doch tatsächlich: „verminderter Stuhlgeruch“. Das kann ich definitiv nicht bestätigen! 🙂

Sowohl Bosch als auch Christopherus Futter gibt es bei Vita Pet.


Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest