Vor einigen Wochen hatte ich berichtet, dass ich Mailos Futter von Bosch Senior auf Christopherus getreidefrei umgestellt habe. Nun bekommt Mailo seit etwa 6 Wochen das neue Futter und es ist an der Zeit ein Fazit zu ziehen.

Warum eigentlich der Futterwechsel?

Als ich im August den Guten Appetit, Mailo Post veröffentlicht hatte, bekam ich viele kritische Bemerkungen über die mangelnde Qualität des Bosch Futters. Daraufhin nahm ich das Bosch Futter etwas genauer unter die Lupe (Bosch Senior). Ein weiterer Vorwurf war, dass es nicht getreidefrei ist. Etwa zeitgleich las ich dann auch noch, dass wenn der Hund vermehrt Pferdemist frisst, es daran liegen kann, dass der Getreideanteil im Futter zu hoch ist. So kam eins zum anderen, und ich war der festen Überzeugung, dass ich ein getreidefreies Futter für Mailo brauche. Ich entschied mich für das Christopherus Futter.

Christopherus getreidefrei

Analytische Bestandteile

23,0 % Protein, 13,0 % Fettgehalt, 2,8 % Rohfaser, 6,5 % Rohasche, 1,2 % Kalzium, 0,8 % Phosphor, 0,3 % Natrium, 0,1 % Magnesium, 0,7 % Kalium

Zusammensetzung

Kartoffel, Entenfleischmehl, Rübentrockenschnitzel, Geflügelfett, Kartoffelstärke, Trockenvollei, Hefe, Lachsöl, Leinsaat, Geflügelleberextrakte, Kräuter, Inulin

Und was heißt das jetzt?

Der Fettgehalt gibt den prozentualen Anteil aller im Futter enthaltenen tierischen und pflanzlichen Fette an, und sollte zwischen 8 und 13 % liegen. Das Christopherus Futter ist hier demnach noch im Rahmen.
Ein weiterer wichtiger Wert ist der Rohfaseranteil am Futter. Dieser Wert gibt an, wieviele schwer verdauliche Ballaststoffe enthalten sind. Dazu zählen pflanzliche Bestandteile, wie z.B. die Zellulose, der wichtigste Baustein der pflanzlichen Zellwand. Ballaststoffe im Futter sind sehr wichtig für eine gute Darmtätigkeit und die Kotkonsistenz. Sie müssen demnach enthalten sein und der Wert sollte unter 4 % liegen, was im Christopherus Futter der Fall ist.
Als Rohasche wird der Anteil bezeichnet, der bei Erwärmung auf 550°C übrig bleibt. Die Rohasche enthält neben wertlosen Substanzen, aber auch für den Hund lebensnotwendige Mineralien. Der Wert sollte idealerweise zwischen 4 und 5 % liegen. Beim Christopherus Futter ist dieser Wert leicht, aber absolut nicht besorgniserregend, erhöht.
Alles andere, Kalzium, Phosphor, Natrium usw, sind schlicht und einfach ebenfalls lebensnotwendige Mineralstoffe, die vielleicht für viele gefährlich und nach Chemie klingen, es aber nicht sind.

Am Anfang der Umstellung hat Mailo extrem viel rumgepupst – um das mal so offen zu sagen. Teilweise wars echt nicht mehr feierlich und es war schon fast peinlich ihn irgendwo mit hinzunehmen, wenn er anderen das Wohnzimmer vergast. Nach etwa zwei Wochen hatte sich das aber gegeben. Sehr positiv ist mir aufgefallen, dass Mailo im Stall tatsächlich weniger Pferdemist frisst. Seine Kacka-Haufen sind auch kleiner geworden, woran man immer ganz gut sehen kann, wieviel von dem Futter verwertet wird und wieviel nicht. Eine Veränderung oder gar Verbesserung der Fellstruktur konnte ich so jetzt nicht feststellen, aber Mailo hat schon immer sehr schönes weiches und glänzendes Fell gehabt. Von der Vitalität hat sich jetzt auch nicht grundlegend etwas verbessert oder verschlechtert. Alles in allem geht es Mailo mit diesem Futter gut und eben das mit dem Pferdemist hat sich sogar verbessert.

Aber…

Das Christopherus ist definitiv ein gutes Futter mit einer ausgewogenen Zusammensetzung. Allerdings steht auf der Verpackung schon groß drauf, dass dieses Futter sich an Hunde mit besonderen Ernährungsansprüchen richtet. Es ist sogar von einer Spezialnahrung die Rede. Nach wieder einigen Recherchen und Gesprächen, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass eine getreidefreie Fütterung für Mailo gar nicht notwendig ist. Mailo hat keinerlei Unverträglichkeiten, Allergien oder sonst irgendwas.
Das getreidefrei gleich kohlenhydratarm ist, ist ein Trugschluss. Das was an Getreide weggelassen wird, wird mit der Kartoffel aufgefüllt. Mir wurde ja vorgeworfen, dass ich meinem Hund Papier füttere. Auch hier nochmal, Zellulose, woraus Papier besteht, ist der Hauptbestandteil der pflanzlichen Zellwand und damit ein notwendiger Ballaststoff im Hundefutter. Wer denkt, dass er getreidefrei und somit zellulosefrei füttert, liegt falsch. Getreidefreies Futter, enthält häufig Kartoffel, die wiederrum eine pflanzliche Zellwand enthält und damit auch Zellulose.
Getreidefreies Futter ist in der Regel deutlich teurer, z.B. Bosch Senior, 12,5kg für 29,49 und im Vergleich Christopherus getreidefrei, 12 kg für 54,99 Euro. Das hat überhaupt nichts damit zu tun, dass getreidefreies Futter sehr viel hochwertiger ist, sondern dass die Herrstellung um einiges aufwendiger ist, weil es sehr viel länger dauert die Kartoffel zu trocknen, als Getreide. Das wiederrum kostet Energie, Zeit und so weiter.

Jetzt haben wir noch etwa einen halben Sack Christopherus Futter, aber ich denke nicht, dass wir bei dem Futter bleiben. Momentan bin ich am recherchieren und informieren, ich habe auch schon etwas konkretes im Blick, dazu aber in ein paar Wochen dann Genaueres. Zurück zum Bosch Senior wird es nicht gehen, da die Pferdemist Fresserei deutlich besser geworden ist und ich denke, dass das an dem geringen Rohfaser Gehalt des Christopherus Futters liegt.


Merken

Merken

Merken

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest