Als Blogger, Hundler und Reiter muss ich zugeben, ich kann nicht mehr ohne. Ohne Internet, Smartphone, Spiegelreflex und Camcorder. Letzteres ist zugegebenermaßen noch recht neu in meinem Bestand, aber schon nicht mehr wegzudenken. Was für mich und viele andere Menschen heutzutage völlig normal ist, macht aber auch vor unseren Vierbeinern keinen Halt mehr. Ist das auch normal? Und vor allem ist das wirklich notwendig?

DOG TV

Der 2012 in den USA – natürlich, wo auch sonst? – gegründete Fernsehsender DOG TV, hat 2014 auch in Deutschland Einzug gehalten. Den Sender kann man über das Telekom Entertain Angebot beziehen. Fernsehen für Hunde – was bedeutet das eigentlich? Der Sender soll in erster Linie, die Hunde beschäftigen, wenn sie alleine zu Hause sind. Auf solche Ideen können auch nur die Amis kommen. Ich beschäftige meinen Hund jeden Morgen ausgiebig, damit er dann ausgepowert und müde ist, während ich arbeiten gehe. Für mich ist DOG TV definitiv keine Alternative! Dennoch habe ich mich gefragt, nachdem der Sender nun etwas über 6 Monate in Betrieb ist, ob er von den Hundehaltern in Deutschland angenommen wird. Ich wandte mich mit diesem Anliegen an die Telekom, und bekam leider nur die nicht zufriedenstellende Antwort, dass darüber keine Auskunft gegeben wird. Oder ist das eine Antwort? Und der Sender schreibt keine schwarzen Zahlen? Ich wünsche es mir! Für unsere Hunde, denn ein ausgelasteter Hund schläft auch gerne ein bisschen, während Herrchen und Frauchen arbeiten sind.

Action Kameras

Bei den YouTubern sind die sogenannten Action Kameras / Helmkameras heute nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile gibt es einige Halterungen speziell entwickelt für Hunde. Die Kamera kann dadurch auf dem Hunderücken fixiert und mit einer App gesteuert werden. Zu Beruhigung für alle Besitzer von schwimmbegeisterten Hunden: viele Modelle sind wasserdicht. Sinn oder Unsinn? Für normale Menschen eine reine Spielerei, die im Übrigen auch nicht ganz preiswert ist, denn eine komplette Ausrüstung kostet mindestens 300 Euro. Sicher ist es interessant die Welt mal aus Sicht des eigenen Hundes zu erleben, aber mehr auch nicht. YouTuber können aus dem Material spannende Videos, mit Slow Motion Effekten zusammen schneiden – aber damit die Ausgaben für die Ausrüstung wieder drin sind, brauchen die Videos mehrere Millionen Aufrufe.

Hundehandy

Ja, richtig gelesen! Noch dieses Jahr will Motorola das erste Handy für den Hund auf den Markt bringen. Für mich, und nein, so alt bin ich nun auch noch nicht, ist ein Handy in erster Linie zum telefonieren und Nachrichten verschicken da. Auch wenn Mailo ein wirklich schlauer Hund ist, aber das kann er definitiv nicht. Wozu braucht mein Hund nun ein Handy? Das Hundehandy wird am Halsband getragen und mittels WLAN oder Bluetooth kann sich das Gerät mit dem des Hundlers verbinden. Dadurch kann der Besitzer über eine Videofunktion sehen, was der Hund gerade macht, über GPS den Standort des Hundes ermitteln und sogar Anweisungen wie „Bleib“, „Sitz“ oder „Komm“ geben. Für mich ist das Hundehandy etwas, dass kein Mensch bzw. Hund braucht. Auch die Argumentation, dass die GPS Funktion bei jagenden Hunden gut wäre, um zu wissen wo sie sind, ist meines Erachtens hinfällig. Wenn ein Hund jagt, nicht gehorcht, wegläuft oder was auch immer, gehört er ohne Wenn und Aber an die Leine, bis er gelernt hat zu gehorchen.


Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest