Diese Weisheit habe ich gestern Abend für mich zum Spruch der Woche gekürt. Das ist so so wahr! Ich habe vor 10 Jahren beschlossen, dass der Mailo bei mir einzieht. Zugegeben, es war ein bisschen spontan, aber da ich mit Tieren aufgewachsen bin, war es nie eine Frage – erst der Mailo, dann alles andere. Es ist meine Pflicht dafür zu sorgen, dass Mailo das glücklichste Hundeleben auf der ganzen Welt hat!

Ich habe mir gerade vorgestellt, wenn man das mal umdreht. Der Hund beschließt sich einen Menschen anzuschaffen. Der Mailo demnach eine Claudia. Mailo geht mit mir viel spazieren, wobei jeder Spaziergang ein kleines Abenteuer ist. Er füttert mich, er kuschelt mit mir. Er macht Ausflüge mit mir und nimmt mich fast überall mit hin. Manchmal darf ich auch aufs Sofa oder ins Bett. Ansonsten habe ich meine Claudi-Decke und mein tolles Körbchen. Wenn ich mal krank bin, dann geht Mailo mit mir zum Menschenarzt und pflegt mich wieder gesund. Ich habe bei Mailo das schönste Menschenleben.

Aber was wäre, wenn Mailo bei Regen keine Lust hätte mit mir spazieren zu gehen? Wenn ich Bauchweh habe und Mailo das ignoriert oder ich mein Essen nicht mag und Mailo mir kein anderes kauft? Was wäre, wenn ich mir das Kreuzband reißen würde, und Mailo kein Geld für die OP hätte? Wenn Mailo sauer ist und das an mir auslässt? Wenn er mir weh tut? Was passiert mit mir, wenn Mailo in den Urlaub will und ich nicht mit kann? Was ist, wenn Mailo keine Zeit mehr für mich hat? Oder einfach keine Lust mehr?
Komme ich dann ins Menschenheim???

Team – für immer!

 


 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest