Heute ist nun der zweite Tag in Folge mit über 30 Grad. Gestern morgen nach dem Gassi gehen, gings Mailo gar nicht gut. Er hechelte sehr viel und wollte zunächst auch gar nicht fressen. Wir haben ein nasses Handtuch über ihn drüber gelegt, Temperatur gemessen und dann gings ihm auch recht schnell wieder gut. Mittags sind wir dann nur kurz auf die schattige Wiese vor dem Haus. Heute war ich schlauer und bin bereits sehr früh morgens mit ihm gegangen. Das fand Mailo super und ich auch!

Aber wie verhält man sich nun am besten, wenn es so warm ist?

# Ab wieviel Grad hat der Hund Probleme?

Das ist natürlich sehr individuell und abhängig von Alter, Rasse, Gewicht und Erkrankungen. Generell gilt aber, dass Hunde ab 24°C Hitzestress haben können.

# Wie schwitzen Hunde?

Hunde haben im Vergleich zu uns nur sehr wenige Schweißdrüsen in der Haut. Hunde haben aber eine hervorragend funktionierende Klimaanlage über die Nase. Beim Atmen gelangt die Luft auf die feuchten Schleimhäute und es entsteht eine Verdunstungskälte, die sehr effektiv den ganzen Körper abkühlt.

# Wasser marsch

Der Hund muss immer Wasser zu Verfügung haben. Wie wir auch, braucht er einfach mehr, wenn es so warm ist. Zum Gassi gehen auch Wasser mitnehmen oder am Bach, Fluss oder See spazieren gehen.

# Spaziergänge

Gassi gehen – wie ich gerade selber erlebt habe – ist für den Hund am besten früh morgens oder spät abends. Zumindest die ausgedehnten Spaziergänge. Die kurze Pipirunde kann natürlich auch mittags gemacht werden. Wem morgens oder abends die Zeit fehlt, dann lieber öfter und kürzer über den Tag verteilt.

Abends hat man auch an der Ostsee den Strand für sich!

 

# Fressi Fressi

Für den Hund sind große Portionen schwerer verdaulich. Eigentlich ähnlich wie für uns – zumindest ich esse lieber öfter am Tag was Kleines als die Schweinshaxe in der Mittagssonne. Also lieber öfter am Tag kleinere Portionen füttern.

# Sport fällt aus

Sport ist für den Hund bei Hitze genauso anstrengend wie für uns. Deswegen auf Aktivitäten wie Joggen mit dem Hund, Hund am Fahrrad laufen lassen usw. verzichten. Ich war auch mal auf einem Agilityturnier, wo bei 35 Grad zum wohl des Hundes die Prüfungen abgesagt wurden.

Sportfrei!


# Schnipp Schnapp – Haare ab

Kann bei Rassen mit sehr viel Fell helfen. Allerdings sollte man auch bedenken, dass der natürliche Sonnenschutz durch das Fell verloren geht. Wir haben auch schon öfter überlegt Mailo zu scheren, aber da er auch eine anfällige Blase hat, würden wir zwar das Hitzeproblem lösen, unter Umständen aber ein Blasenproblem bekommen.

# Spezielle Rasen

Alle kurznasigen Rasen, wie z.B. der Mops, sind ohnehin schon eingeschränkt, denn die wichtigste Klimaanlage des Hundes – die Nase – funktioniert nicht richtig. Hunde dieser Rassen sollten bei großer Hitze besonders geschont werden.

# Welpen

Besonders gefährdet bei Hitze sind auch Welpen. Sie spielen genauso viel und wild wie sonst auch, haben aber einen höheren Flüssigkeitsverlust. Das Trinken wird oft vergessen – weil das Spiel ja so aufregend ist.

# Auto fahren

Man sieht es immer wieder: Hunde, die aus dem Autofenster heraus ihre Nase in den Wind strecken. Sieht lustig aus, keine Frage. Jedoch sollte man bedenken, dass der Hund durch die Zugluft Augenentzündungen bekommen kann. Für alle Cabrio Fahrer: es gibt diverse Brillen für Hunde.

# Im Auto bleiben

Nein, nein, nein und nochmals nein! Eigentlich weiß es jeder und trotzdem gibt es jedes Jahr aufs neue Fälle, wo Hunde in überhitzen Autos sterben. Auch beim Schattenparkplatz, nie den Hund im Auto lassen, die Sonne kann schließlich wandern.
Bei einer Ausgangstemperatur von 20°C im Auto, sind es 15 min später schon 36°C!
Bei 30°C Ausgangstemperatur, sind es nach 15 min 46°C!
Also nie den Hund nur mal kurz im Auto lassen um schnell was einkaufen zu gehen. Ich hab mal auf die Uhr geschaut, rein in den Laden, Milch holen, zur Kasse, wieder raus. Das dauert mindestens 10 min, wenn es keine Verzögerungen an der Kasse gibt – und wie oft gibt es die!?
Ich nehme Mailo, wenn es warm ist, raus aus dem Auto und binde ihn dann vorm Supermarkt an. In der Regel gibt es auch immer einen schattigen Platz.

# Wenns doch mal zu warm war?

So erging es uns gestern morgen… Ein nasses Handtuch über den Hund legen oder ihm ein nasses T-Shirt anziehen. Das kühlt und Wauzi gehts schnell wieder besser. Temperatur messen! Bei Symptomen die auf einen Hitzschlag hinweisen, Tierarzt aufsuchen.

# Wann ist es ein Hitzschlag?

Von einem Hitzschlag spricht man erst, wenn der Hund eine Körpertemperatur von über 40°C hat.

Die Symptome für einen Hitzschlag sind starkes Hecheln, Speicheln, rote Zunge, schnelle Atmung, taumeln und/oder ein glasiger Blick. Später kann es zum Erbrechen, zu Krämpfen bis hin zu Bewusstseinsstörungen kommen.

#Ist ein Hitzschlag lebensgefährlich?

Ja! Durch die hohe Körpertemperatur kommt es zu Entzündungsreaktionen. Diese wirken schädigend auf alle inneren Organe, das Blut und das Zentrale Nervensystem.

#Erste Hilfe beim Hitzschlag

Als erstes natürlich keine Panik kriegen!

Den Hund kühlen – aber nicht mit eiskaltem Wasser, sonst droht ein Kreislaufschock. Am besten mit nassen Handtüchern. Wasser zum Trinken anbieten.

Nach den Erste-Hilfe Maßnahmen einen Tierarzt aufsuchen – auch wenn es dem Hund schon besser geht. Durch den Hitzschlag wurden Entzündungsreaktionen ausgelöst, die auch nach der Abkühlung weiterverlaufen und durch entsprechende medizinische Präparate vom Tierarzt behandelt werden müssen.

Es gibt Studien, die zeigen, dass der Tierarztbesuch innerhalb der ersten 1,5 h nach dem Hitzschlag entscheidend ist für das Überleben des Hundes. Deswegen, Erste-Hilfe durchführen, aber dann auch schnell zum Tierarzt fahren. Notfallnummern – gerade für Wochenenden – immer griffbereit haben.


Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest