Neulich war ich mit meinem Menschenrudel in Würzburg unterwegs. Das war aufregend!

Der richtige Riecher

Vielleicht habt ihr euch auch schon gefragt warum wir Hunde uns in den Städten immer sehr gut auskennen, immer unseren Weg finden und genau wissen was Sache ist? Das liegt unter anderem daran, dass wir Hunde uns gegenseitig an gut liegenden Bäumen und Laternenpfählen Nachrichten hinterlassen. Aus denen können wir dann herauslesen, wer gerade so in der Stadt ist, wo die schönsten Parks und Wiesen liegen und welcher Laden gerade die besten Leckerlies und Spielies im Angebot hat. Als Tipp an alle Frauchen und Herrchen: Lasst uns in der Stadt in Ruhe schnuppern, es ist nur zu eurem Besten. Denn natürlich denken wir auch an euch Menschen. Es gibt nämlich nichts nervigeres als einen quengelnden, orientierungslosen Zweibeiner an der Menschenleine durch die Stadt zu ziehen. Deswegen zeigen wir euch gerne die interessantesten Ecken für Zweibeiner. Dieser freiwillige und anstrengende Dienst am Menschen wird immerhin von der Stadt Würzburg anerkannt. Ich durfte daher umsonst mit dem Bus in die Innenstadt fahren. Sehr löblich! Das gibt schon mal eine Pluspfote.

Der Riesennapf

Ich habe Frauchen und Herrchen dann erst einmal in der Innenstadt herumgeführt und ihnen hier die schönsten Ecken gezeigt. Ganz hübsch muss ich zugeben. Da ich weiß worauf die beiden so stehen, habe ich sie auch in ein paar Menschenläden geführt und da durften sie sich ein bisschen Menschenquatsch anschauen. Nach einiger Zeit habe ich bemerkt, dass Herrchen mal eine Pause braucht. Daher habe ich mein Menschenrudel zu einem Café in der Innenstadt geführt. Warum genau dorthin? Weil ein Hundekollege eine Notiz am Baum hinterlassen hat, dass es dort den besten Kuchen der Stadt für die Menschen gibt und die größten Näpfe für uns Hunde zur Erfrischung, denn so viel Menschenaufsicht macht durstig. Und Tatsache. Das war der größte Erfrischungsnapf den ich je in einem Restaurant bekommen habe und rechtfertigt eine zweite Pluspfote.

Ein wahrhaftiges Wahrzeichen

Natürlich musste ich meinen Menschen noch die Festung Marienberg zeigen. Das Wahrzeichen von Würzburg. Ich war ja gut informiert und wusste daher dass ich mit ihnen von der Innenstadt nur über die Alte Mainbrücke musste. Die erinnert mich übrigens doch sehr an die steinerne Brücke in Regensburg auf der ich als Hund von Welt natürlich auch schon war. Oben gab es viel Grün, einen Rundweg um die Festung und einen tollen Ausblick über Würzburg. Hier kann ich guten Gewissens eine dritte Pluspfote vergeben.

IMG_6670

Die älteste Pizzeria

Der Abstieg führte uns wieder in die Stadt. Normalerweise knurre höchstens ich, aber das Knurren der Mägen von Frauchen und Herrchen hat mich dann doch irritiert. Was nun? Jeder Hund weiß, dass hungrige Menschen eine furchtbare Leinenführigkeit an den Tag legen. Zum Glück erschnüffelte ich am Hydranten den Hinweis, dass in Würzburg die älteste Pizzeria Deutschlands zu Hause ist und das dort auch ein Vierpfoter wie ich ein Näpfchen Wasser bekommt, wenn man lieb fragt. Die Pizzeria bekommt von mir dafür eine vierte Pluspfote. Ach ja, das Essen hat Frauchen und Herrchen auch sehr gut geschmeckt. Da habe ich wohl mal wieder den richtigen Riecher gehabt.

Getarnter Sport für Herrchen

Am nächsten Tag hatte ich die Idee meine Zweibeiner in den Kletterwald zu schicken. Bei Herrchens Anblick dachte ich mir, dass ihm ein bisschen Bewegung sicher gut tun würde. Damit er nicht gleich misstrauisch wird, habe ich das Klettererlebnis ausgewählt. Denn da merkt man die Anstrengung erst, wenn man oben ist, und nicht mehr runter kann. Ich durfte das Spektakel vom Boden aus mit ansehen. Das gibt für den Kletterwald eine weitere Pluspfote von mir. Schade das alle Gurte in meiner Größe schon vergeben waren. Naja, Hund kann nicht alles haben. Obwohl Herrchen und Frauchen sich anstellten wie zwei eingeschnürte Kartoffelsäcke mit Schuhen, haben sie sich prächtig amüsiert und freuen sich auf ein nächstes Mal. Na, ich weiß ja nicht. Vielleicht suche ich nächstes Mal doch lieber eine andere Sportart für meine zwei Lieben aus. Schach. Oder so.

IMG_6692

Bailey und Yuna

Natürlich kann ich nicht nach Würzburg ohne meine beiden Instagram Freunde Bailey und Yuna zu besuchen. Ihr Frauchen Anna haben sie auch gleich mitgebracht und mir und meinen Menschen ihre wunderschöne Heimat gezeigt. Aber ihr wisst ja leider wie das ist. Menschen können sich einfach nicht alleine beschäftigten. Also haben wir gespielt das ich Fotomodel bin und die drei Zweibeiner das Fotografenteam, wobei Anna fotografiert hat. Die Bilder sind auch echt toll geworden. Meine Menschen haben Baileys und Yunas Frauchen ganz arg bewundert für ihre Arbeit. Natürlich haben die Dummerchen vergessen, dass ein Foto immer nur so gut sein kann wie das Motiv. Aber geschenkt. Die Zweibeiner haben sich gefreut und ausgetobt und das war das wichtigste.

IMG_0062

Gönnt euch Würzburg

So ging ein klasse Wochenende in Würzburg zu Ende, das so einige Pluspfoten gesammelt hat. Also Kollegen. Wenn ihr das Gefühl habt, dass eure Zweibeiner mal wieder raus müssen, könnt ihr ja mal Würzburg und Umgebung ins Auge fassen.

Euer Mailo


Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest