Was bisher geschah: Auf den Hundewolken – eine Wuffnachtsgeschichte Teil 1

Kaum hatte er diese Worte ausgesprochen, sprang er zurück auf seine Wolke und verschwand im Nebel. Mika und Tonia schauten sich verdutzt an. Was hat er nur vor? Kurz darauf polterte es erneut und ein tiefes Bellen ertönte auf der anderen Seite der Wolke. Mika und Tonia trauten ihren Augen kaum! Da war Weihnachtshund Rico, der an Wuffnachten die Geschenke auf der Erde verteilte. Der große und kräftige Rico zog einen Schlitten hinter sich her, in dem Koda und Lola saßen. „Los kommt schnell! Und bringt den Korb für die Bälle mit.“, rief Lola, „Rico bringt uns auf die Erde!“

12405226_929483747121171_965168916_o

Fotografin: Antje Hachmann

Sofort rannte Tonia los und holte den Korb. Kurz darauf saßen sie und Mika im Schlitten. „Ich weiß nicht ob das noch was für mich ist. Seit Jahren versuche ich diese rasanten Fahrten auf die Erde zu vermeiden“, meinte Mika besorgt. „Festhalten“, brüllte Rico und es ging los. Tonia, Lola, Koda und Mika wurden an den äußersten Rand des Schlittens gedrückt. „Juhu! Oh du schöne Wuffnachten, Wuffnachten, Wuffnachten… Yippie!“, Koda sprang bei jedem Looping schwanzwedelnd auf und ab. „Ich glaub mir wird schlecht“, stöhnte Mika. „Denk an was schönes, Mika“, meint Lola und kraulte dem Mischling den Bauch.

Kurz darauf kam der Schlitten an einem Waldrand zum Stehen. „Wir sind da! Alles aussteigen!“, rief Rico. Tonia und Koda sprangen aufgeregt aus dem Schlitten. Lola half Mika beim Aussteigen. Kaum hatte der Rüde wieder festen Boden unter den Pfoten, ging es ihm auch schon besser. Aber Moment mal, was war das? Schnee! Schnee soweit das Hundeauge reichte. „Oh nein, auch das noch“, murmelte er. Wie sollen wir nur unter dem Schnee die Bälle wiederfinden? Rico ahnte, was Mika dachte und schaute in den Himmel. Dort oben war die Wolke für Bälle. Das bedeutete, dass sie nur ein bisschen Richtung Norden laufen mussten um die Bälle wieder zu finden.

Rico übernahm die Führung des kleinen Hunderudels. Koda steckte immer wieder seine Schnauze in den Schnee, in der Hoffnung einen Ball zu finden. Vergebens. Wo waren nur die Bälle? „Wir müssen noch ein Stück in den Wald hinein“, sagte Rico. Dann war es Tonia, die plötzlich rief: „Da schaut mal!“ Auf einer Lichtung war die Schneedecke plötzlich nicht mehr glatt und unberührt. Überall konnte man kleine Erhebungen ausmachen. Lola steckte ihre Nase als erstes in den Schnee und brachte einen Ball zum Vorschein. „Wir haben sie gefunden“, jubelte Mika und fühlte sich gleich ein paar Jahre jünger. Die 5 Hunde machten sich so schnell wie möglich an die Arbeit. Jeder schleppte Bälle heran und legte sie in den Korb. Zusammen dauerte es nicht lange und sie hatten alle Bälle wieder zusammen. Wuffnachten war gerettet!

12414438_955382511213247_1503618045_o

Kurz darauf saßen alle wieder im Schlitten und zurück ging die wilde Fahrt zu den Hundewolken. Mika strahlte von einem Ohr zum anderen und vergaß, dass ihm schlecht werden könnte. Zurück auf der Hundewolke für Bälle, halfen Koda und Lola mit die Bälle einzupacken. Wie am Schnürchen ging die Arbeit voran und pünktlich zum Morgengrauen waren alle verpackt. Kurz darauf kam auch schon Rico mit seinem Schlitten, der diesmal schon mit vielen Päckchen beladen war. Koda, Tonia, Lola und Mika legten ihre Geschenke dazu. Rico machte sich erneut auf den Weg zur Erde um die Wuffnachtsgeschenke bei den Hunden zu verteilen.

Auch Koda, Tonia, Lola und Mika begaben sich kurz darauf auf den Weg zu ihren Familien um dort Wuffnachten zu verbringen. Nächstes Jahr kurz vor Wuffnachten würden alle Weihnachtshunde zurück auf ihre Wolken kehren, um die Geschenke für die Hunde auf der Erde einzupacken.

„Frö-hö-liche Wuffnacht überall! Bellen durch die Lüfte froher Ball!“

christmas-ball-316490_1280


Vielen Dank an Maximilian, Alina, Annika, Julia und Alexandra für die Verwendung der Fotos!


Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest